Ziele des Forschungsverbundes


Folgende Ziele sind für den Forschungsverbund Kunsttherapie leitend, die zugleich übergreifend die wissenschaftlichen Aufgabenbereiche umfassen:

  • Kontinuierlicher wissenschaftlicher Austausch (fachspezifisch sowie inter- und transdisziplinär) über aktuelle Untersuchungen, laufende Forschungsprojekte (inklusive Dissertationsvorhaben), jüngste Studienergebnisse (national und international), sowie forschungsrelevante Frage- und Problemstellungen.
  • Hochschulübergreifende Kooperation in Bezug auf die Planung, Konzeption und Durchführung von größeren Forschungsvorhaben im Bereich der Kunsttherapie und damit Vernetzung der an die Hochschulen angeschlossenen Forschungsinstitute.
  • Systematisierung und Konkretisierung der theoretischen und methodischen Grundlagen und Strategien für die Forschung innerhalb der Kunsttherapie, konkretisiert u.a. in der Projektberatung von Promovend_innen und in der Entwicklung von adäquaten Forschungsdesigns.
  • Durchführung und langfristige Etablierung eines Promotionskolloquiums als Qualifizierungsverbund, um Absolvent_innen der Kunsttherapie bzw. der Künstlerischen Therapien (Nachwuchswissenschaftler_innen) fachkundig zu unterstützen, ihr Dissertationsvorhaben effektiv realisieren zu können.