Selbstverständnis des Forschungsverbundes

Die Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg, die Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen und die Alanus Hochschule Alfter haben sich seit Ende  2008 zu einem Forschungsverbund Kunsttherapie (FVKT) zusammen geschlossen. Damit will der Verbund den fachbezogenen und interdisziplinären Austausch zwischen den Hochschulen und anderen akademischen Einrichtungen intensivieren und die kunsttherapeutische Forschung insgesamt weiter entwickeln und profilieren.

Vertreten werden die Partnerhochschulen durch die Wissenschaftler_innen die im Bereich der Kunsttherapie aktiv forschen und durch Publikationen entsprechend ausgewiesen sind.

Mit der Ausrichtung von Forschungs- und Arbeitstagungen, sowie der kooperierenden Teilnahme u.a. an Fachsymposien und Kongressen – auf nationaler und internationaler Ebene – regt der Verbund die wissenschaftlichen Kommunikation über aktuelle Forschungsfragen, laufende Projekte und jüngste Studienergebnisse auch über die Grenzen der Disziplin hinaus an.

Aufgabe des Verbundes ist schließlich auch die gemeinsame Planung, Konzeption, Durchführung und Publikation von komplexeren Forschungsvorhaben.